Accueil>Kultur und Tourismus>Die Geschichte von Crépy-en-Valois

Die Geschichte von Crépy-en-Valois

Die Entstehung der Stadt Crépy-en-Valois bleibt offen. Im 10. Jahrhundert haben die ersten Gutsherren Crépys den Ort ausgebaut. Dieser befindet sich auf einem Felsvorsprung, der die bächlein des Taillandiers und bächlein Sainte-Agathe überragt.

Seitdem hat sich das Castrum immer weiterentwickelt: zuerst durch den Antrieb der Grafen von Amiens Valois, die die Abtei Saint-Arnoul im Jahr 1008 errichteten. Dann unter den Grafen von Vermandois, insbesondere Philipp von Elsass und seine Frau Elisabeth, die im Jahr 1182 in den Vororten eine Stiftskirche errichteten, die sie Thomas Becket widmeten. Dieser war Erzbischof von Canterbury und wurde in seiner Kathedrale ermordet.

Der Schutz der Bürger und der Religion zog eine immer größer werdende Bevölkerung an. Dank der Pilgerfahrten etablierte sich der Wohlstand und dauerte sogar bis nach 1213 an, als Valois sich der Krone Frankreichs anschloss.

crepy remparts histoire


Von dem 11. bis 13. Jahrhundert hat die Lage der Burg am Scheideweg der Messen Flanderns und Champagnes ihren Reichtum gesichert. Dieser wurde von dem Hundertjährigen Krieg ausgelöscht: Crépy-en-Valois wurde trotz ihrer Befestigungen ausgeraubt.

Die Stadt hat große Mühe, trotz der Errichtung  der Grafschaft im Herzogtum, neu zu entstehen, weil die Herzöge von Orléans jetzt Villers-Cotterêts und seinen Wald bevorzugen.

Die vielfachen Risiken der Religionskriege am Ende des 16. Jahrhundert verbessert kaum ihren Zustand. Im Jahr 1638 gewinnt die Stadt wieder an Bedeutung, denn dank Gaston von Orléans wird sie zum Verwaltungssitz. Leider führt die Errichtung der Vogtei von  Villers-Cotterêts 1703 zur Isolierung der Stadt.

1790 entsteht der revolutionäre Bezirk. Später wird Provinzhauptstadt des Kantons, das Arrondissement von Senlis, Département Oise.

Das 19. Jahrhundert kündigt eine Zeit des Aufbruchs an. Die Stadt breitet sich mit neuen Vierteln nach Osten aus, aber hauptsächlich vereinfacht die Eisenbahn die Ansiedlung von gut laufenden Fabriken (z.B Möbelfabriken...) und somit auch von Arbeitskräften.

Die Kriege von 1914 und 1939 haben unsere Stadt durch vielzählige Bombenangriffe zerstört; aber die nachfolgenden Bürgermeister schafften es, die Würde und die Dynamik der Stadt aufrechtzuerhalten.

Ihre Lage zwischen dem Großraum Paris und dem Plateau Picard bietet ihren Einwohnern eine angenehme Umgebung. Die alten Häuser der namhaften Bürger Crépynois in der Altstadt sorgen für die Bewunderung vieler Besucher (z.B. Die Häuser der Rosen, der vier Elemente, der vier Jahreszeiten, Saint Joseph...).

Die Spaziergänge durch den Wald oder im Vallée de l'Automne (das Herbsttal) werden von allen geschätzt.

MEHR DARÜBER ERFAHREN...

Um noch mehr zu erfahren, bieten wir Ihnen unsere Bücher zum Verkauf in der Touristeninformation an.

Finden Sie hier mehr dazu auf unserer Seite.

histoire crepy brochure ot

 

Mairie de Crépy-en-valois

2, avenue du Général Leclerc - 60800 Crépy-en-Valois
Tél. : 03.44.59.44.44 - Fax : 03.44.59.44.59

Du lundi au vendredi de 8h30 à 12h et de 13h30 à 17h30
(17h le vendredi).
Permanence le samedi de 9h à 12h
(passeport et carte d'identité uniquement).

NewsletterNous écrire